ŠKODA OCTAVIA iV: Kraftstoffverbrauch Benzin kombiniert 1,5-1,2 l/100km, Stromverbrauch kombiniert 14,0-11,1 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 33-28 g/km, CO2-Effizienzklasse A+*

Plug-in-Hybride für alle Fälle:

Emissionsfrei und effizient auf Kurz- und Langstrecke unterwegs

Hybrid-Antriebe

Ein Plug-in-Hybrid (PHEV) ist ein Fahrzeug mit einem Hybridantrieb, also zwei Antriebssträngen. Heute sind dies zumeist je ein Elektro- und Verbrennungsmotor. Anders als beim herkömmlichen Hybridauto (HEV) kann die Lithium-Ionen-Batterie eines PHEV sowohl über den Verbrennungsmotor als auch extern über das Stromnetz geladen werden kann. Das englische Wort Plug bezeichnet dabei den Stecker, der für den Anschluss des Fahrzeugs an das Stromnetz notwendig ist. Der Vorteil des PHEV liegt in der Vergrößerung der Akkukapazität und der damit verbundenen Möglichkeit, auch größere Strecken ohne lokale Emissionen zurücklegen zu können. Bei ausreichender Kapazität können Kurzstrecken (etwa 60 bis 80 Kilometer) so ausschließlich im Elektrobetrieb zurückgelegt werden. Durch den möglichen Alleinbetrieb des Verbrennungsmotors sind auch bei leerer Batterie größere Fahrstrecken möglich.

CO2-Reduktionspotenzial ebenso groß wie das von Elektroautos

Eine Studie des Frauenhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) widerlegte den Fakt, dass Fahrer von Plug-in-Hybridmodellen die Batterien der Fahrzeuge oftmals gar nicht laden würden. Zitat des ISI: „Plug-in-Hybridfahrzeuge mit einer realen elektrischen Reichweite von etwa 60 Kilometern fahren genauso viel elektrisch wie reine Batteriefahrzeuge, nämlich bis zu 15.000 Kilometer pro Jahr. Deshalb ist ihr CO2-Reduktionspotenzial ebenso groß wie das von Elektroautos mit reinem Batterieantrieb. Somit sind Plug-in-Hybride eine gute Ergänzung zu reinen Batteriefahrzeugen, um die Treibhausgase zu reduzieren.“

Porsche Panamera 4 E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin: 2,2-2,1 l/100 km, Strom: 17,5-17,0 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 49-47 g/km, Effizienzklasse: A+.*

Emissionsfrei und effizient

Fest steht: Plug-in-Hybride sind nicht nur sparsam und temporär emissionsfrei unterwegs – sie machen ebenso Spaß. Zum einen bietet schon der Elektromotor aus dem Stand heraus ein großes Drehmoment. Zum anderen gilt: Fusionieren E-Maschine und Benziner, entsteht eine sehr dynamische Allianz. Außerdem sind Plug-in-Hybridantriebe in beiden Welten zuhause – sie werden im Alltag temporär zu Elektroautos und überzeugen gleichzeitig mit niedrigen Verbrauchswerten und hohen Gesamtreichweiten auf der beruflichen und privaten Langstecke. Die in Ländern wie Deutschland gewährte staatliche Förderung des Kaufs und Unterhalts von Plug-in-Hybridmodellen ist vor diesem Hintergrund mehr als sinnvoll, da sie – besonders als Volumenmodelle einer Marke wie Volkswagen – signifikant dazu beitragen, insbesondere die Emissionen in den Ballungsräumen spürbar zu senken.

Plug-in-Hybride als Dienstwagen

Außerdem sind Plug-in-Hybride als Dienstwagen immer dann die perfekte Wahl, wenn das Nutzerpro­fil – zum Beispiel für Innendienstmitarbeiter – eher Kurzstrecken, fest definierte Pendelstrecken oder innerstädtische Routen aufweist.

Bei unseren Händlern erhalten Sie Hybrid-Modelle von Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA, Porsche und Lamborghini. Kommen Sie bei uns vorbei!

Elektrofahrzeug / Elektrotransporter von Volkswagen: VW e-Crafter

Fragen & Antworten

Sind E-Autos wirklich umweltfreundlicher? Wie ist der CO2-Fußabdruck meines Fahrzeugs? Und welche Rohstoffe stecken in der Batterie?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Thema e-Hybride und E-Mobilität generell finden Sie auf unserer FAQ-Seite:


* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie hier: www.volkswagen.de/wltp, www.audi.de/wltp, www.porsche.com/wltp, www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp, und www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch,, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum Kraftstoffverbrauch: http://www.dat.de/co2