•  Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 24,3–21,0 (NEFZ); 26,6–22,4 (WLTP) CO₂-Emission kombiniert in g/km: 0

Fördermöglichkeiten Elektromobilität - Wie der Staat Käufer von Elektroautos unterstützt

Noch sind Elektroautos teurer als Verbrenner. Damit die Fahrzeuge dennoch attraktiv werden, haben Bund und Länder verschiedene Förderprogramme ins Leben gerufen. Das bekannteste Angebot ist die sogenannte BAFA-Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – besser bekannt als Umweltbonus. Wer kann, sollte sein E-Auto über den Arbeitgeber beschaffen. Dank der Dienstwagen-Regel zahlen Sie monatlich deutlich weniger Steuern für einen elektrischen Dienstwagen als für einen Verbrenner.

Das bringt Ihnen der Umweltbonus

Grundsätzlich profitieren alle Käufer von Elektroautos oder Plug-in-Hybriden vom Umweltbonus. Für vollelektrische Fahrzeuge gibt es 6.000 Euro, bei Plug-in-Hybriden bis zu 4.500 Euro. Die Summe wird zu gleichen Teilen vom Bund und den Autoherstellern gewährt. Voraussetzung ist, dass der Netto-Listenpreis des Basismodells ohne Sonderausstattung unter 40.000 Euro liegt und das Fahrzeug in Deutschland zugelassen wird. Für E-Autos bis 65.000 Euro gibt es maximal 5.000 Euro bzw. 3.750 Euro für Plug-in-Hybride. Auch der Kauf eines gebrauchten E-Autos wird gefördert.

Folgende Fahrzeuge aus dem Bestand der Volkswagen Group Retail Deutschland sind erstattungsfähig:

  • Audi e-tron 50 quattro
  • Audi e-tron Sportback 50 quattro
  • SEAT Mii electric
  • ŠKODA CITIGOe iV Ambition
  • ŠKODA CITIGOe iV Style
  • Volkswagen e-up!
  • Volkswagen e-Golf
  • Volkswagen e-Golf (Modell 2017)
  • Volkswagen e-Crafter

Die komplette BAFA-Liste können Sie hier herunterladen: Förderfähige E-Mobilitäts-Fahrzeuge (PDF)

Die Verkäufer in einem unserer mehr als 100 Standorte in ganz Deutschland helfen Ihnen gern bei Fragen zum Umweltbonus weiter.

E-Auto fahren, Kfz-Steuer sparen

Der Zeitpunkt für den Kauf eines E-Autos könnte nicht günstiger sein. Wer sich jetzt für ein batterieelektrisches Fahrzeug entscheidet und bis zum 31.12.2020 zulässt, zahlt keine Kfz-Steuer. Der Steuererlass gilt für zehn Jahre. Bei einem Halterwechsel innerhalb dieses Zeitraums zahlt auch der neue Fahrzeughalter in den noch verbleibenden Jahren keine Kfz-Steuer.

Deshalb lohnt sich ein E-Auto als Dienstwagen

Wer einen Diesel- oder Benziner als Dienstwagen fährt, muss jeden Monat ein Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Für Fahrer von Elektroautos über 40.000 Euro Listenpreis sind es 0,5 Prozent. Ein Beispiel: Für einen Benziner mit 50.000 Euro Listenpreis werden monatlich 500 Euro auf das Bruttogehalt gerechnet und damit versteuert. Bei einem Elektroauto sind es in diesem Beispiel nur 250 Euro, die zusätzlich zu versteuern wären. Für E-Autos unter 40.000 Euro Listenpreis müssen seit dem 1. Januar 2020 nur 0,25 Prozent des Listenpreises versteuert werden.

Regionale Förderungen und Vorteile für Gewerbekunden 

Neben der bundesweiten BAFA-Förderung gibt es auch Förderungen auf regionaler und kommunaler Ebene. Vor allem beim Aufbau von Ladestationen existieren regional unterschiedliche Anreize. In Nordrhein-Westfalen bekommen Privatkunden, die sich eine Ladestation zulegen, bis zu 1.000 Euro. Unternehmen, die öffentliche Ladepunkte einrichten, profitieren sogar von bis zu 5.000 Euro. Einen Überblick der regionalen Förderungen finden Sie auf der Webseite der Bundesregierung.

  • Mii electric: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km) 12,9 | CO₂- Emissionen kombiniert: 0 g/km | CO₂-Effizienzklasse: A+*

  • Kraftstoffverbrauch, l/100 km: kombiniert 3,2 -3,1; Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 18,5-17,6; CO₂‐Emission kombiniert, g/km: 74-70; Effizienzklasse: A+*

Interesse geweckt?

Wenn Sie mehr über E-Autos und die verschiedenen Förderprogramme wissen wollen, kontaktieren Sie uns. Einer unserer mehr als 100 Standorte ist mit Sicherheit nicht weit von Ihnen entfernt. Unsere Mitarbeiter helfen auch beim Antrag für den Umweltbonus und möglichen weiteren Förderungen weiter. Erste Antworten auf Ihre Fragen bieten Ihnen unsere FAQ.

 

Weitere Informationen zum Thema E-Mobilität

E-Fahrzeuge

Mehr erfahren

Fragen & Antworten

Mehr erfahren

Aufladen & Reichweite

Mehr erfahren

E-Mobilität für Gewerbekunden

Mehr erfahren

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp, www.audi.de/wltp, www.porsche.com/wltp, www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp, und www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen https://www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO₂-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.