Das VGRD GmbH Wörthersee-Projekt 2020

01.10.2019: Für das Wörthersee Treffen 2020 setzt die Volkswagen Group Retail Deutschland ein eigenes Azubi-Projekt um.

Beim Wörthersee Treffen ist es bereits Tradition, dass Volkswagen Azubis aus den Standorten Wolfsburg und Zwickau ein eigens für das GTI-Treffen umgebautes Fahrzeug präsentieren. Über mehrere Monate haben sie das Fahrzeug in Eigenverantwortung designt, getunt und umgebaut und präsentieren es in Reifnitz auf großer Bühne vor tausenden Fans.

Für das Wörthersee Treffen 2020 setzt die Volkswagen Group Retail Deutschland ein eigenes Azubi-Projekt um und wird ein Fahrzeug auf dem Fantreffen 2020 zu präsentieren.

Für dieses Projekt war Ende September 2019 das Auftakttreffen des Teams am Sachsenring. Dort hat sich das Team kennengelernt und den Fahrplan für die Umsetzung des Projekts beschlossen.

Die VGRD GmbH möchte mit dem Wörthersee-Projekt die Attraktivität der Autohandelsberufe in den Fokus stellen. Mit dem Fahrzeugprojekt soll zudem die handwerkliche Kompetenz der Volkswagen eigenen Handelsbetriebe unter Beweis gestellt werden.

Für dieses ehrgeizige Projekt sind 13 Azubis aus der gesamten VGRD Gruppe ausgesucht worden. Das Azubi-Team trägt die Projektverantwortung und wird durch ein erfahrenes Projektteam der VGRD und Volkswagen sowie von Volkswagen Motosport und rennsporterfahrenen Projektpartnern, wie OETTINGER Sportsystems GmbH bei der Umsetzung unterstützt.

Die Bauzeit wird von November 2019 bis April 2020 sein und findet bei der MAHAG in München am Frankfurter Ring statt.

Tobias Maisch, Vertriebsleiter Service und Enzo Coppola, Werkstattleiter bei der MAHAG, stehen dem Team als Ansprechpartner zur Seite und unterstützen die Azubis bei den Umbauphasen in München.

Die Weltpremiere des Fahrzeugs findet beim GTI-Treffen vom 20.05. – 23.05.2020 am Wörthersee in Österreich statt.

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie hier: www.volkswagen.de/wltp, www.audi.de/wltp, www.porsche.com/wltp, www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp, und www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch,, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum Kraftstoffverbrauch: http://www.dat.de/co2