VGRD GmbH beabsichtigt Standorte der Auto Wichert GmbH zu erwerben

04.05.2020: Die Volkswagen Group Retail Deutschland plant mit einer ihrer Hamburger Tochtergesellschaften den Erwerb mehrerer Standorte der insolventen Auto Wichert GmbH.

In wirtschaftlich herausfordernden Zeiten wird einem Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Auto Wichert GmbH eine Perspektive für die Zukunft geboten. Die Volkswagen Group Retail Deutschland geht hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherung an die wirtschaftlich möglichen Grenzen. Besonders hervorzuheben ist die beabsichtigte Übernahme aller insgesamt 150 Auszubildenden. Der Betriebsübergang unterliegt üblichen Genehmigungsvorbehalten und Umsetzungsvoraussetzungen und ist für Sommer 2020 geplant. 

Bei der Übernahme der Volkswagen und Audi Betriebe im Hamburger Stadtgebiet handelt es sich konkret um Standorte in der Langenhorner Chaussee, dem Stockflethweg, im Bornkampsweg, in der Wendenstraße, im Ausschläger Weg und in der Segeberger Chaussee mit insgesamt knapp 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zudem wird für weitere bis zu 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Angebot für die Übernahme in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft gemacht. Hier werden die Beschäftigten weiterqualifiziert und danach in den Arbeitsmarkt integriert. „Mit dem Fortbestand der Standorte stellen wir sicher, dass den Hamburger Kunden auch künftig in räumlicher Nähe und in gewohnt hoher Qualität die Angebote unserer Marken bereitgestellt werden,“ so die Geschäftsführer der Hamburger Volkswagen und Audi Gesellschaften der Volkswagen Group Retail Deutschland Martin Werhand, Markus Keller und Henri Strübing. Die Volkswagen Group Retail Deutschland freut sich darauf, die neuen Hamburger Standorte mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bald in ihrem nationalen Handelsnetzwerk begrüßen zu können.

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie hier: www.volkswagen.de/wltp, www.audi.de/wltp, www.porsche.com/wltp, www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp, und www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch,, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum Kraftstoffverbrauch: http://www.dat.de/co2